Frauenfeld versuchts mit Einbahn-Verkehr

Eine grossräumige Umfahrung mit Tunnel wird vom Bund nicht unterstützt. Der Stadtrat will deshalb das Zentrum mit kleineren Massnahmen vom Verkehr entlasten. Neu soll in der Vorstadt ein Einbahnbetrieb eingeführt werden.

Innenstadt Frauenfeld

Bildlegende: Neues Verkehrsregime in der Frauenfelder Innenstadt zvg

Ein Test im Juli habe gezeigt, dass eine Einbahn eine markante Verkehrsentlastung bringt, sagt Heinz Egli, Leiter der Stadtentwicklung in Frauenfeld. Der Verkehr habe auf anderen Strassen zwar um bis zu 50 Prozent zugenommen, dort aber zu keinen Staus geführt.

Um das Zentrum weiter aufzuwerten, wird in der Altstadt eine Begegnungszone mit Tempo 20 eingeführt. Samstags bleibt die Altstadt verkehrsfrei. Beide Massnahmen sollen als Versuchsbetrieb für ein Jahr eingeführt werden.

Im nächsten Jahr will die Stadt gemeinsam mit dem Kanton ein Mobilitätskonzept ausarbeiten. Dieses soll eine Lösung des Verkehrsproblems in der ganzen Stadt und nicht nur für das Zentrum bringen.