Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Frauenfelder Frauenklinik erhält Urologie-Forschungspreis

Ein Forscherteam der Frauenklinik des Kantonsspitals Frauenfeld erhielt den Urologie-und Urogynäkologie-Forschungspreis 2014. Das Team erhält 150'000 Dollar Preisgeld.

Reagenzglas
Legende: Ausgezeichnet: Molekulare Tests zur Diagnostik von Blasenkrankheiten. Keystone

Das Projekt des schweiz-österreichischen Teams wurde aus 35 internationalen Eingaben ausgewählt. Der international anerkannte Urologie-und Urogynäkologie-Forschungspreis 2014 der Astellas European Foundation ist mit 150'000 Dollar dotiert. Dies teilt die Stiftung mit.

Im Projekt werden chronische, nicht-bakterielle Blasenkrankheiten untersucht, die oft schleichend beginnen und häufig zu spät erkannt werden. Mit neuen molekularen Diagnosemarkern wollen die Forscher die Krankheit bereits im Frühstadium erkennen und mit gezielter Therapie das sehr schmerzhafte Endstadium verhindern.

Dank diesem Preis sei es möglich, die Forschung für mindestens zwei Jahre weiterzuführen, sagt Volker Viereck, Chefarzt Urogynäkologie, Blasen- und Beckenbodenzentrum der Frauenklinik des Kantonsspitals Frauenfeld.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.