Freitag und St. Galler Kinderfest: Heutzutage kein Problem

Früher war für Katholiken der Fleischkonsum am Freitag verboten. Da zum St. Galler Kinderfest eine Kinderfestbratwurst gehört, könnte der Bischof jeweils eine Sondergenehmigung ausgestellt haben. Heute ist das nicht mehr nötig.

Kinderfest-Bratwurst

Bildlegende: Die Kinderfest-Bratwurst ist mit 230 Gramm die grösste aller St.Galler Bratwürste. Archiv Keystone

1966 wurde das Fleischverbot am Freitag offiziell abgeschafft. Für den ehemaligen St. Galler Bischof Ivo Fürer ist es denkbar, dass der Bischof zuvor eine Sonderbewilligung gegeben hat. «Ich habe auch schon davon gehört. Ich kann es mir gut vorstellen.»

Andere Quellen berichten davon, dass das Fleischverbot trotzdem galt. Für die katholischen Kinder gab es in diesem Fall ein kleines Küchlein. Ursula Karbacher vom St. Galler Textilmuseum, welches zurzeit eine Kinderfestausstellung zeigt, erzählt davon, dass die katholischen und die reformierten Kinder die Esswaren austauschten und so «das Fastengebot aufhoben».

All das ist heute kein Thema mehr. Alle Kinder dürfen in eine Kinderfest-Bratwurst beissen. Der ehemalige Bischof Ivo Fürer sagt dazu: «Sie sollen Freude daran haben.»