Zum Inhalt springen

Header

Audio
Auch Cyberangriffe sind ein Problem
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 07.11.2019.
abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Inhalt

Für Notlage wappnen Wenn der Wasserversorgung der Strom ausgeht

In Appenzell Ausserrhoden wird das Wasser selten knapp – nicht einmal wenn Hitzesommer ist. Es ist wie selbstverständlich, dass Wasser kommt, wenn man den Hahn öffnet.

In Krisenzeiten könnte sich das aber ändern. Deshalb haben sich Kanton und Gemeinden Gedanken gemacht, wie auch in Krisenzeiten die Wasserversorgung sichergestellt werden kann.

Es droht der Blackout

Das grösste Problem für die Wasserversorgung wäre ein länger dauernder Stromausfall, sagt Detlev Eberhard vom kantonalen Amt für Militär und Bevölkerungsschutz. «Wenn die Reservoire nicht mehr gespeist werden können, dann fallen sie nach einer gewissen Zeit trocken und es kommt kein Wasser mehr aus der Leitung und den Hähnen.»

Strommasten in der Landschaft draussen.
Legende: Längere Stromausfälle sind ein denkbares Szenario. Keystone

Es gebe immer mehr Anzeichen aus der Stromwirtschaft, dass man in Zukunft mit länger dauernden Stromausfällen rechnen müsse. Es kann nicht immer genug Strom produziert und importiert werden.

Notstromaggregate sind nicht auf Vorrat vorhanden

Die Lösung: Notstromaggregate. Doch da gebe es noch Defizite in den Ausserrhoder Gemeinden. Solche Notstromaggregate sind nicht einfach auf Vorrat vorhanden. Deshalb müssen die Gemeinden investieren, wenn sie die Versorgung sicherstellen möchten.

Es gab schon Cyberattacken

Ein anderes Problem für die Wasserversorgung könnten Cyberangriffe sein – also bösartige Angriffe auf die Steuerung. Diese seien in anderen Kantonen schon vorgekommen, sagt Detlev Eberhard. Dass nach einem solchen Angriff überhaupt kein Wasser mehr fliessen würde, müsse man aber nicht befürchten. «Die meisten Wasserversorgungen können auch manuell gesteuert werden.»

Ziel von Kanton und Gemeinden ist es in Appenzell Ausserrhoden, sich für den Notfall zu wappnen und sicherzustellen, dass sogar in Krisenzeiten wie selbstverständlich Wasser aus jedem Hahn kommt.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 12:03 Uhr.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.