Gastro Glarnerland kritisiert Gemeinde Glarus

Die Gemeinde Glarus hat allen Wirten einen Brief zugestellt. Darin steht, dass sie künftig ihr Gäste im Freien nur noch bis 22.00 Uhr bedienen dürfen. Diese neue Weisung wurde vom Gemeindeschreiber unterzeichnet. Das ist nicht rechtens, sagt nun Gastro Glarnerland.

Anfangs Jahr bekamen alle Restaurants der Gemeinde Glarus Mitte diesen Brief von den Behörden. Bis anhin gab es keine Regelung für Gartenrestaurants. Diese neue Weisung stösst den Wirten sauer auf. Innerhalb eines Monats sammelten sie 4500 Unterschriften dagegen.

Abgesehen von der Regel kritisiert Gastro Glarnerland die Vorgehensweise: Es entspreche nicht dem Gesetz, dass eine solche Weisung vom Gemeindeschreiber und nicht vom zuständigen Gemeinderat unterschrieben werde.

Gemeindepräsident Christian Marti widerspricht dieser Kritik. Gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» sagt er, dass für Öffnungszeiten die Gemeindekanzlei zuständig sei und der Gemeindeschreiber deshalb rechtens unterschrieben habe.

Am Runden Tisch soll alles geregelt werden

Am Freitagabend treffen sich die Behörden mit Wirten und jenen Anwohnern, welche sich über zuviel Lärm beschwerten. An diesem Tisch sollen die Öffnungszeiten der Gartenrestaurants diskutiert und eine Lösung gefunden werden.