Gefährliche Wanderwege im Alpstein

Die milden Temperaturen locken zahlreiche Wanderer in den Alpstein. Dort lauern aber Gefahren. Die Wege sind teilweise stark vereist. Verbieten will den Durchgang aber niemand.

Die milden Temperaturen locken scharenweise Gäste in den Alpstein. Die Bergbahnen profitieren dieser Tage von einem ausserordentlichen Ansturm. Dennoch sind die Betreiber der Bergbahnen angespannt. Sie weisen nämlich daraufhin, dass die Wanderwege im Alpstein teilweise sehr vereist sind und nur von geübten Alpinisten begangen werden sollten. Mit Hinweisschildern machen sie die Wanderer auf die Gefahr aufmerksam. Sperren dürfen die Bergbahnen die Wege aber nicht.

Kompetenz liegt bei den Bezirken

Verantwortlich für das Wanderwegnetz im Alpstein sind die jeweiligen Bezirke. Für Bezirksrätin Angela Koller vom Bezirk Rüte kommt aber ein Verbot nur in ausserordentlichen Fällen in Frage. Viel eher appeliert sie an die Vernunft der Wanderer. Ein Verbot würde die Eigenverantwortung schmälern, sagt sie. Zudem sei es eine Frage der Haftung. verhängt der Bezirk nämlich Durchgangsverbote, übernimmt er gleichzeitig die Haftung für jene Wege, welche er als «offen» deklariert.

Bergwirte sind gegen Verbot

Ebenfalls an die Eigenverantwortung apperlieren die Bergwirte. Die Zustände der Wege könnten sich von Tag zu Tag verändern, lautet ihre Begründung. Ein Verbot sei nicht umsetzbar.