Gegen den Zeltfriedhof im Sittertobel

Die Besucher des Open Airs lassen Jahr für Jahr jede Menge Abfall zurück, darunter Berge von Zelten. Die Organisatoren wollen mit dem Abfallberg nach dem Mega-Event aufräumen: Wer ein Zelt ans Open Air bringt, muss 20 Franken hinblättern.

Zurückgelassene Zelte.

Bildlegende: Mit Depot gegen den Abfall Zurückgelassene Zelte sollen am Open Air verschwinden. Keystone

Nach vier Tagen mit wenig Schlaf und viel Bier ist vielen Festivalbesuchern das Zusammenpacken ihrer Zelte ein zu grosser Aufwand. Schliesslich sind diese im Einzelhandel sehr günstig erhältlich. Deshalb blieben am Open Air St. Gallen die letzten Jahre immer mehr Zelte zurück, die dann aufwendig entsorgt werden mussten.

20 Franken - wen motiviert das?

Damit soll nun Schluss sein. Jedem Besucher, der auf dem Areal campiert, wird pro Zelt 20 Franken Pfand abgenommen. Beim Verlassen des Geländes müssen dann Pfandmarke und Zelt vorgewiesen werden, um den Betrag wieder ausbezahlt zu bekommen.

Ob 20 Franken genug Motivation schaffen, das Zelt wieder mit nach Hause zu nehmen, wird jedoch von vielen Open-Air-Besuchern bezweifelt. Die Veranstalter ziehen es aber auch in Betracht, den Betrag nächstes Jahr zu erhöhen, um ein umweltfreundliches Festival zu schaffen.