Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz GL: Landsgemeinde schickt Informatikgesetz bachab

Bereits im Vorfeld war das neue Glarner Informationsgesetz umstritten. Im Landrat waren es die SVP und die SP, die sich dagegen stellten. Für die Landsgemeinde konnten sie viele Redner mobilisieren.

Frau vor PC
Legende: Noch ist offen, wie die Gemeinden nun ihre Informatik organisieren. Keystone

Das einzige Geschäft, das trotz permanentem Nieselregen für eine längere Diskussion sorgte, war die Zusammenlegung der Informatikdienste des Kantons und der Informatik-Firma der Gemeinden. Der Wunsch zur Zusammenlegung stammte von den Gemeinden und wurde vom Kanton positiv aufgenommen.

Ziel der Zusammenlegung war die Vereinfachung der Verwaltungs-IT mit einer gemeinsamen Lösung, Effizienzgewinnen, Kosteneinsparungen und Steigerung der Servicequalität.

Regierung und Parlament standen hinter der Vorlage

Die Landsgemeinde erteilte dem Vorhaben nach einer engagierten Debatte eine knappe Absage und wies die Vorlage zurück. Die Gegner hatten erfolgreich von einer untauglichen Hau-Ruck-Lösung mit unklaren finanziellen Auswirkungen gesprochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.