Glarner und St. Galler wollen ein kleineres Eidgenössisches

Im Jahr 2025 wollen die Kantone Glarus und St. Gallen das Eidgenössische Schwingfest austragen. Nach dem Besuch am Schwingfest in Estavayer sind sich beide Bewerber sicher, dass ihr Fest kleiner würde.

Das Eidgenössische Schwingfest

Bildlegende: Das Eidgenössische Schwingfest findet 2025 in der Ostschweiz statt. Glarus, St. Gallen und Schaffhausen bewerben sich. Keystone

Alle 15 Jahre wird das Eidgenössische Schwingfest in der Nordostschweiz ausgetragen. Nach Frauenfeld 2010 wird es im Jahr 2025 wieder soweit sein. Bereits jetzt buhlen drei Bewerber um das Fest: Glarus, St. Gallen und Schaffhausen. Nach dem Besuch am Eidgenössischen in Estavayer sind sich die Glarner und St. Galler sicher, dass auch sie dieses Fest austragen könnten.

Die Infrastruktur in St. Gallen sei ideal, betont Michael Götte vom St. Galler Bewerbungskomitee. Es sei klar, dass das Eidgenössische Schwingfest in Zukunft nicht noch grösser werde.

Vergleich mit Burgdorf

Nicht mit Estavayer messen wollen sich die Glarner Bewerber. Sie würden sich viel mehr nach Burgdorf, dem Austragungsort von 2013, richten. Zwar stünde in Mollis auch ein Flugplatz zur Verfügung. Dieses Areal sei aber nicht mit demjenigen von Estavayer zu vergleichen.

Entschieden wird im Jahr 2021, wo das Eidgenössische Schwingfest 2025 ausgetragen wird.