Zum Inhalt springen

Ostschweiz Glarnerland sorgt sich um Zukunft des Electrolux-Areals

Auch nach dem Verkauf des Electrolux-Gebäudes an eine private Immobilienfirma bleiben viele Fragen offen. Die Glarner Regierung kritisiert diesen Verkaufsentscheid. Ihre konkreten Pläne seien nicht angehört worden.

Legende: Audio Glarner Regierung von Plänen nicht überzeugt abspielen. Laufzeit 2:29 Minuten.
2:29 min, aus Regi Ostschweiz vom 24.11.2015.

Den Zuschlag für das Fabrik-Areal erhalten hatte die Glaro Immobilien AG, das «Regionaljournal Ostschweiz» berichtete. Viel ist über die neue Besitzerin des Geländes aber nicht bekannt. Telefonisch erreichbar ist der Inhaber nicht, für Anfragen zuständig ist ein Kommunikationsberater. Er erzählt jedoch nicht mehr über die Pläne im Glarnerland.

Die Glarner Regierung ist skeptisch, was die Zukunft des Areals betrifft. Laut Regierungsrätin Marianne Lienhard haben kürzlich Gespräche mit der neuen Besitzerin stattgefunden. «Bei diesem Treffen wurden uns keine konkreten Pläne unterbreitet.» Dies sei erstaunlich. Zumal die Firma Electrolux betonte, die neue Besitzerin wolle das Areal schrittweise entwickeln und neue Firmen ansiedeln.

Der Konzernchef der Firma Electrolux, Peter Barandun, verteidigt gegenüber Radio SRF seinen Entscheid. «Die Firma Glaro Immobilien AG hat sehr wohl konkrete Pläne für das Areal.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.