Glarus: Helikopter geht bei Landung in die Brüche

Glück im Unglück für einen 73jährigen Helikopterpiloten und dessen Ehefrau: Das Paar verunfallte bei der Landung am Glärnischfirn und wurde dabei nur leicht verletzt. Das Fluggerät jedoch, ging in die Brüche.

Der blaue Hubschrauber liegt seitlich gekippt im Schnee. Er ging bei der Landung in die Brüche.

Bildlegende: Der Hubschrauber schlug bei der Landung hart auf und kippte seitlich weg. zvg

Die Unfallursache ist noch nicht klar, schreibt die Glarner Kantonspolizei. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden durch die zuständige Bundesstelle aufgenommen.

Seitlich gekippt

Das Ehepaar schlug laut Kantonspolizei mit seinem Hubschrauber bei der Landung aus geringer Höhe auf dem Glärnischfirm auf. Der Gletscher befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Glarus, auf einer Höhe von 2500 m.ü.M.. Dabei kippte das Fluggerät auf die linke Seite weg. Die Rega flog den 73jährigen Piloten und dessen gleichaltrige Ehefrau mit leichten Verletzungen ins Kantonsspital Luzern. Laut Polizei konnten beide das Spital inzwischen wieder verlassen. Der beschädigte Hubschrauber wurde geborgen.