Goldener Herbst rettet Sommergeschäft der Bergbahnen

Nur an drei Tagen im August wurde bei der Wetterstation auf der Schwägalp kein Niederschlag gemessen. Das schlechte Wetter vermasselte den Ostschweizer Bergbahnen das Geschäft. Umso erfreulicher der Herbst: Vor allem im Oktober lockte das Wetter Tausende Gäste in die Höhe und glich die Bilanz aus.

Blick auf Bergkette und Nebelmeer

Bildlegende: Unten grau, oben blau: Diese Aussicht vom Säntis auf das Nebelmeer zeigt sich im Herbst häufig. Säntis-Schwebebahn

28 Prozent mehr Gäste zählte beispielsweise die Säntis-Schwebebahn im Monat Oktober. Gar als Rekordmonat der letzten fünf Jahre bezeichnet die Kronberg-Bahn den Oktober. Und bei der Seilbahn Hoher Kasten heisst es auf Anfrage: Der Herbst habe das Geschäft wieder auf Kurs gebracht, man sei auf Vorjahresniveau.

Sonnig, trocken und angenehm warm. Der Herbst bot perfekte Bedingungen für Ausflüge in die Berge. In den Flumserbergen konnte das Vorjahresergebnis sogar gesteigert werden und zwar um neun Prozent und auch die Pizolbahnen legten um rund sieben Prozent zu.

«  Dank dem sonnigen Wetter im Herbst kamen wir mit einem blauen Auge davon. »

Bruno Vattioni
Geschäftsführer

Die Sommermonate Juli und August waren verregnet - diese Ferienmonate sind gerade für das Geschäft der Säntis-Schwebebahn wichtig. Man könne das Ergebnis etwas ausgleichen, aber nicht mehr wett machen, sagt Geschäftsführer Bruno Vattioni.

Wichtige Sommermonate

Der Sommerbetrieb macht bei vielen Ostschweizer Bergbahnen noch einen kleinen Anteil des Jahresumsatzes aus. Allerdings werde der Sommer immer wichtiger, so Simon Meyer, Marketingleiter bei den Pizolbahnen. Gerade letztes Jahr konnte der Sommer den Winter ausgleichen.

Auch in den Flumserbergen habe man vermehrt in den Sommerbetrieb investiert. Der Sommeranteil macht 14 Prozent aus. Zwei Millionen Franken Umsatz mache man während der Sommermonate ohne die Gastronomie, so Geschäftsführer Heinrich Michel. Trotzdem bleibe am Schluss der Winter für das Ergebnis der Bergbahnen Flumserberg entscheidend.