Zum Inhalt springen

Ostschweiz Gossauer Fleischlieferant «Suttero» wars nicht

Coop nimmt vier Hilcona-Produkte aus den Regalen. Hilcona habe Coop informiert, dass Produkte ihres deutschen Lieferanten Vossko allenfalls Pferdefleisch enthielt. Als weiterer Lieferant war die Gossauer Firma Suttero genannt worden.

Gehacktes Fleisch
Legende: Die Gossauer Firma «Suttero» belieferte Hilcona nicht mit Pferdefleisch. Keystone

In einer Stellungnahme schreibt Suttero, dass das fragliche Fleisch nicht von ihnen geliefert worden sei. Dies bestätigt Hilcona: Labortests hätten ergeben, dass das Fleisch von der Firma Vossko gekommen sei.

Der deutsche Fleischverarbeiter Vossko war im Zusammenhang mit dem Lebensmittelskandal bereits am Wochenende erwähnt worden: Das liechtensteinische Unternehmen Hilcona hatte mitgeteilt, dass von diesem Lieferanten möglicherweise das Pferdefleisch stamme, das für Tortelloni aus dem Lidl-Sortiment verwendet worden sei. Nach Tests in Österreich hatte Lidl das Produkt am Freitag zurückgezogen.

Nun zieht auch Coop mehrere Hilcona-Produkute zurück: Vorerst nicht mehr verkauft werden die Produkte «Fertiggericht Plan B hot chili», «Spaghetti alla Bolognese» «Sugo» und «Fertiggericht Hörnli mit Gehacktem». Bereits gekaufte Produkte könnten in allen Coop-Supermärkten zurückgegeben werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Schon letzte Woche musste eine Fertiglasagne aus dem Verkehr gezogen werden, weil darin Anteile an Pferdefleisch festgestellt worden waren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.