Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Grösseres Therapieangebot für Demenzkranke geplant

Demenz macht sich auch im Kanton St. Gallen immer häufiger bemerkbar. Rund 6000 vorwiegend ältere Personen sind davon betroffen. Die Regierung will mit einer eigenen Demenzstrategie auf diese Herausforderung reagieren.

Demenzkranke mit Pfleger
Legende: Mit wachsender Lebenserwartung steigt auch die Zahl der Demenzkranken im Kanton St. Gallen. Keystone

Noch heute ist Demenz für viele Betroffene schambehaftet und deshalb ein Tabuthema. Die St. Galler Regierung will dieses Tabu nun brechen.

Angebote ausbauen

Die Demenzstrategie soll aber auch auf die verschiedenen Therapieangebote im Kanton hinweisen und einen Ausbau dieser Angebote ermöglichen, wie Gesundheitsdirektor Martin Klöti dem Regionaljournal Ostschweiz auf Anfrage erklärt. Alters- und Pflegeheime sollen vermehrt mit geeigneter Infrastruktur, beispielsweise mit Gärten, ausgestattet werden. Angehörige Demenzkranker sollen zudem besser über die Erkrankung und ihre Auswirkungen informiert werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.