Ostschweizer Immobilienmarkt Grosses Interesse an Einfamilienhäusern

In der Ostschweiz werden überdurchschnittlich viele Einfamilienhäuser gekauft und verkauft. Fünf Prozent mehr als im Jahr 2015. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Zürcher Hochschule für Wirtschaft.

Einfamilienhäuser

Bildlegende: In der Ostschweiz ist es günstiger ein Einfamilienhaus zu erwerben als in der restlichen Schweiz. Keystone

Die Zürcher Hochschule für Wirtschaft hat grosse Immobilienplattformen im Internet verglichen und stellte fest, dass der Kauf und Verkauf von Einfamilienhäusern überdurchschnittlich zugenommen hat. Letztes Jahr war ein Inserat im Durchschnitt 83 Tage lang aufgeschaltet. 2015 waren es 87 Tage.

Gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF begründet Studienleiter Peter Ilg diese Entwicklung damit, dass die Leute wieder mehr heiraten und Familien gründen. Hinzu komme, dass die Preise in der Ostschweiz attraktiver seien als zum Beispiel in Zürich.