Hanspeter Rhyner neuer CEO der GLKB

Er habe den Job übernommen, weil ihm die Glarner Kantonalbank seit seiner Lehrlingszeit am Herzen liege, sagt der neue CEO Hanspeter Rhyner. Die Lohnbeschränkung durch das Parlament sei für ihn darum kein Problem.

Porträt von Hanspeter Rhyner

Bildlegende: Will die Kantonalbank-Aktien unters Volk bringen: Hanspeter Rhyner zvg

Hanspeter Rhyner, 44, arbeitete einen grossen Teil seines Berufslebens für die Glarner Kantonalbank. Seit 2009 gehört er der Geschäftsleitung der GLKB an und war Stellvertreter des bisherigen CEO David Becher.

David Becher hatte die Leitung der GLKB im Jahr 2008 übernommen. Die Bank hatte damals wegen fauler Kreditgeschäfte einen Verlust von 56,8 Mio. Franken eingefahren. Im vergangenen Jahr schrieb die GLKB wieder einen Gewinn von 11 Mio. Franken.

An der Ausrichtung der Glarner Kantonalbank -moderates Wachstum, forcieren des Online-Vertriebs - will der neue CEO grundsätzlich nichts ändern. Sein Ziel sei es ausserdem, die Aktien der teilprivatisierten GLKB «unter die Leute zu bringen», so Rhyner.

Im Kanton Glarus hat das Parlament die fixen Lohnbestandteile der Geschäftsleitung auf maximal 320‘000 Franken beschränkt. «Das war für mich nie ein Thema», beteuert Rhyner.