Headhunter finden Löhne von Stadtpräsidenten angemessen

Stadtpräsidenten in der Ostschweiz verdienen zwischen 200'000 und 275'000 Franken. Das sei angemessen, finden Headhunter. Die Anforderungen an die Funktion eines Stadtpräsidenten seien sehr hoch. Und die Löhne seien vergleichbar mit Leitungsfunktionen in der Ostschweizer Privatwirtschaft.

Thomas Scheitlin und Bundesrat Ueli Maurer

Bildlegende: Thomas Scheitlin hat gut lachen: St. Gallens Stadtpräsident gehört zu den Spitzenverdienern. Hier mit Ueli Maurer. Keystone

Thomas Scheitlin führt den St. Galler Stadtrat, leitet die Direktion Inneres und Finanzen, ist im Universitätsrat, ist Verwaltungsratspräsident der OLMA-Messen und hat viele öffentliche Auftritte: Thomas Scheitlin verdient laut einem Ranking der Sonntags-Zeitung knapp 275 000 Franken pro Jahr. Das würde er in einer vergleichbaren Position auch in der Ostschweizer Wirtschaft verdienen, sagt Roger Nellen. Er ist Headhunter in St. Gallen mit eigenem Unternehmen.

Auswahlverfahren ist anders

Der Lohn eines Stadtpräsidenten sei zwar gleich hoch wie der eines Chefs einer grösseren KMU oder des Leiters eines Geschäftsbereichs in einem internationalen Unternehmen, sagt der Zürcher Headhunter Urs Klingler. Vergleichbar seien die Jobs aber nicht, denn vor allem das Auswahlverfahren sei anders. Ein Politker stelle sich einer Wahl und werde an der Urne von seiner Gefolgschaft gewählt. In der Privatwirtschaft gebe es ein Auswahlverfahren mit klaren Kriterien.

Grosse Arbeitsbelastung

Einig sind sich die Headhunter über die Höhe des Lohns eines Stadtpräsidenten. Der Lohn richte sich nach der Verantwortung und dem Aufwand. Roger Nellen betont, dass es sich dabei nicht um einen 0815-Job handle, denn die Aufgaben seien mit viel Engagement verbunden. Die Arbeitsbelastung betrage weit mehr als 40 Stunden pro Woche. Manchmal seien es auch 50 bis 60 Stunden.

Die Jahresgehälter einiger Stadtpräsidenten

Die Jahresgehälter der Stadtpräsidenten
Ort
Name StadtpräsidentIn
Jahreslohn (100%)
St. Gallen
Thomas Scheitlin (FDP)
272'841
Rapperswil-JonaErich Zoller (CVP)
250'000
WilSusanne Hartmann (CVP)
240'000
FrauenfeldAnders Stockholm (FDP)
230'000
Weinfelden
Max Vögeli (FDP)
199'693
Quelle: Sonntagszeitung