Heiss begehrter Glarner Ständeratssitz

Bereits sechs Männer haben ihre Kandatur um die Nachfolge vom zurückgetretenen SVP-Ständerat This Jenny bekannt gegeben. Weitere könnten hinzu kommen. So viele Kandidaten für ein eidgenössisches Amt hat es im Kanton Glarus noch nie gegeben. Ein zweiter Wahlgang ist demnach wahrscheinlich.

Porträt der sechs Kandidaten

Bildlegende: Von o. l. nach u. r.: Franz Landolt, Werner Hösli, Stefan Müller, Martin Leutenegger, Hansjürg Rhyner, Karl Stadler. ZVG

Am Donnerstag gab Martin Leutenegger, Verwaltungspräsident der Glarner Kantonalbank, seine Kandidatur bekannt. Damit sind es sechs Kandidaturen um die Nachfolge von SVP-Ständerat This Jenny. Stefan Müller (CVP), Werner Hösli (SVP), Franz Landolt (GLP), Karl Stadler (Grüne) und Hansjürg Rhyner (FDP) taten ihr Interesse schon früher kund.

Ein solches Interesse für ein eidgenössisches Amt habe es im Kanton Glarus noch nie gegeben, sagt der Glarner Ratsschreiber Hansjörg Dürst gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Bis anhin gab es höchstens vier. Das letzte Mal 2011 als Pankraz Freitag und This Jenny von wilden Kandidaten herausgefordert wurden.

Hansjörg Dürst erklärt sich diese Kandidaturen damit, dass die Parteien gar keine Zeit hatten, einen eigentlichen Kandidaten aufzubauen. Die Parteien wurden von den Ereignissen überrolt: Im Januar musste der Nachfolger vom verstorbenen Pankraz Freitag gewählt werden, im Februar gab This Jenny seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

Wer denn Sitz holen wird, wird sich am Wahlsonntag vom 18. Mai wohl noch nicht zeigen. Es kann davon ausgegangen werden, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt. Der ist am 1. Juni vorgesehen.