Zum Inhalt springen

Ostschweiz Heissluftballone blieben auf dem Boden

Der Regen verhinderte die Durchführung der dritten Fahrt der Heissluftballon-Schweizermeisterschaft in Bischofszell. Die Ballone der 32 Teams blieben am Freitag in den Anhängern. Doch Zeitvertreib für Teilnehmer und Organisatoren war schnell gefunden.

Nicht nur wegen der nassen Unannehmlichkeiten, sondern auch aus Sicherheitsgründen entschieden die Veranstalter, dass die Ballone nicht starten. Deshalb beschlossen die Teilnehmer und Organisatoren den freien Tag zum Ausschlafen zu nutzen und anschliessend die Stadt St. Gallen zu besuchen. Schlaf komme bei Wettkämpfen oft zu kurz und führe zu schlechteren Ergebnissen, sagte Léon André aus dem OK. Somit sei ein freier Tag, kein schlechter oder verlorener Tag.

Die beiden Fahrten am Donnerstag fanden statt. Sowohl am Morgen als auch am Abend stiegen die Ballone in die Lüfte.

Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Schweiz und sogar aus Ungarn und Italien.