Helvetia und Huber+Suhner verlieren VR-Präsident

Erich Walser ist am 30. Dezember gestorben. Der Verwaltungsratspräsident der St. Galler Helvetia-Versicherungen und der Herisauer Firma Huber+Suhner verstarb überraschend nach kurzer schwerer Krankheit. Das teilten die beiden Konzerne am Freitag mit.

Erich Walser

Bildlegende: Erich Walser war bis 2011 auch Präsident des Schweizerischen Versicherungsverbandes. Keystone

Walser habe das Unternehmen massgeblich geprägt, zunächst als CEO, später als Verwaltungsratspräsident, schreibt Helvetia in einer Medienmitteilung. Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Mitarbeitende seien von seinem unerwarteten Tod sehr betroffen. Der Rehetobler hatte 35 Jahre lang für Helvetia gearbeitet.

Zudem war er seit elf Jahren im Verwaltungsrat von Huber+Suhner in Herisau, seit 2014 als Verwaltungsratspräsident. Auch Huber+Suhner schreibt von grosser Betroffenheit.

Bei Helvetia übernimmt bis auf Weiteres Vizepräsidentin Doris Russi Schurter, bei Huber+Suhner Vizepräsident Beat Kälin. Beide Unternehmen wollen sich mit der Regelung der definitiven Nachfolge zu gegebener Zeit befassen.