Herisau sucht seine Identität

In einer Studie zeigt die Stiftung «Dorfbild Herisau» die Entwicklungsmöglichkeiten des Ausserrhoder Hauptortes auf. Nun übernimmt der Gemeinderat die Verantwortung.

Renzo Andreani

Bildlegende: Gemeindepräsident Renzo Andreani: «Nun muss der Gemeinderat zur Zentrumsentwicklung das weitere Vorgehen definieren.» SRF / Bruno Eisenhut

Eingeklemmt zwischen der Stadt St.Gallen, dem Agglomerationsgürtel St.Gallen-Wil und dem touristischen Gebiet Appenzell Innerrhoden vermisst Herisau die eigene Identität. Zudem missfällt den Einheimischen die ausbleibende Entwicklung im Zentrum.

Mit einer Studie über die Zentrumsentwicklung wollte die Stiftung «Dorfbild Herisau» dem ehemaligen Marktfleck wieder Leben einhauchen. Drei konkrete Projekte zeigen auf, wie sich das Zentrum von Herisau entwickeln könnte. Jetzt wo Resultate vorliegen, übergibt die Stiftung die Verantwortung an die Gemeinde.

Die Zentrumsentwicklung wird in Herisau somit zum Politikum. Es gehe jetzt darum, die Resultate zu bündeln und das weitere Vorgehen zu bestimmen, erklärt Gemeindepräsident Renzo Andreani.