Hochschule Rapperswil erhält weiterhin Geld von Schwyz

Der Kanton Schwyz macht auch bei der neuen Trägerschaft der Hochschule Rapperswil mit. Das Stimmvolk hat den Beitritt zu einer neuen Vereinbarung mit 63 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen. Die jährlichen Kosten für den Kanton steigen um 1,7 auf 3,6 Millionen Franken.

Hochschule Rapperswil

Bildlegende: Die Hochschule Rapperswil bekommt künftig 3,6 Millionen Franken vom Kanton Schwyz Keystone

37'982 Stimmbürger sprachen sich für die Vorlage aus, 22'707 stimmten dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 60,5 Prozent. Bei der Hochschule für Technik Rapperswil übernimmt der Standortkanton St. Gallen ab dem 1. Oktober die Führungsrolle und trägt die finanziellen Risiken. Schwyz und Glarus können im Hochschulrat weiter mitreden, werden aber stärker zur Kasse gebeten. Das Stimmvolk in Schwyz ist mit dem Beitritt dem Willen des Kantonsparlaments gefolgt. Dieses sprach sich für einen Verbleib in der Trägerschaft aus.

Zürich zieht sich zurück

Grund für die neue Vereinbarung ist der Rückzug des Kantons Zürich aus der Trägerschaft im Jahr 2008. Die Hochschule für Technik Rapperswil wurde 1972 eröffnet. Sie ist in den Fachbereichen Technik/Informationstechnologie sowie Bau- und Planungswesen tätig und zählt rund 1500 Studierende. Sie ist Teil der Fachhochschule Ostschweiz.