Höhenflug nach harzigem Start

Das Glarnerland steht seit gestern ganz im Zeichen des «Zigermeet», der grössten Flugshow der Schweiz. Der Start am Freitag war beeinträchtigt vom schlechten Wetter. Doch am Samstag breitete das Meeting seine Flügel aus.

Die Superconstellation

Bildlegende: Die Superconstellation war einer der Höhepunkte an der Flugshow. Keystone

Beim Start des «Zigermeet» ist es wegen Nebel und Regen zu Verzögerungen gekommen. Im Verlaufe des Freitagnachmittages konnten dann aber sämtliche geplanten Vorführungen gezeigt werden. Dank des guten Wetters am Samstag ging die Show dann vor viel Publikum über die Bühne. «Wir sind rundum zufrieden, es ist ein grossartiger Anlass», sagte OK-Präsident Peter Reumer gegenüber dem «Regionaljournal Ostchweiz und Graubünden».

Besondere Sicherheitsmassnahmen

Gegen 30'000 Zuschauer dürften das «Zigermeet» besucht haben, schätzt Reumer. Die Flugshow feierte dieses Jahr einen besonderen Anlass: Vor 100 Jahren sind die ersten Flugzeuge auf der Molliser Allmend gelandet - auf dem heutigen Flugplatz.

Wegen der unsicheren politischen Lage mussten die Verantwortlichen besondere Vorkehrungen treffen. Aufgrund der Terrorgefahr ist eigens eine Sicherheitsfirma angestellt geworden. Das Meeting ist ohne Zwischenfälle über die Bühne.