Thurgauer Leichathletin «Ich habe den Sieg noch nicht verdaut»

SRF News: Gratulation zu Gold über 400 Meter Hürde, haben sie den Sieg schon verdaut?

Yasmin Giger: Nein, das hab ich noch nicht. Es war so unglaublich. Ich hab mir das Video von meinem Lauf mehrfach angesehen und realisiere es noch immer nicht.

Sie konnten ihre Bestzeit um 1,52 Sekunden verbessern, wie ist ihnen das gelungen?

Das ist schwierig zu sagen. Ich hatte sehr starke Konkurrentinnen und ich bin in das Rennen gegangen mit der Einstellung, es zu geniessen und mein Bestes zu geben.

Was ist ihr persönlicher Ansporn an einem solchen Rennen?

In der Leichtathletik erhält man immer ein direktes Feedback, das schätze ich sehr. Man kann sich immer direkt messen und vergleichen. Und mein Ansporn ist es, die eigenen Bestleistungen zu übertreffen und ich sieht direkt, ob sich der Aufwand gelohnt hat.

«  Ich kann den Sieg und die WM-Qualifikation noch gar nicht recht fassen.  »

Yasmin Giger
Leichtathletin aus Romanshorn TG

Am Rennen gestern hat sich der Aufwand für sie sicher gelohnt, sie konnten sich für die WM in London qualifizieren. Haben sie damit gerechnet?

Nein, überhaupt nicht. Ich hatte weder mit dem Sieg, noch mit der Verbesserung meiner persönlichen Bestzeit noch mit der Qualifikation gerechnet. Ich muss das wohl alles erst verdauen. Zuerst mache ich nun eine Pause und bespreche mit meinem Trainer, wie ich mich für die WM im August vorbereite.

Das Gespräch führte Selina Wiederkehr

Yasmin Giger

Yasmin Giger

Die 17-jährige Leichathletin Yasmin Giger kommt aus Romanshorn. Sie gewann Gold an der U20-EM über 400 Meter Hürde und qualifizierte sich gleichzeitig für die WM.