«Ich hatte sehr viel Glück im Leben»

Alt Bundesrat Arnold Koller feiert am Donnerstag seinen 80. Geburtstag. Er schaut auf ein reiches Leben zurück, als Familienvater, Professor und Vollblutpolitiker. Rückblickend würde er nicht viel anders machen und für die Zukunft wünscht er sich wieder mehr Stabilität in der Schweizer Politik.

Arnold Koller beim Skifahren

Bildlegende: Beim Skifahren lüftet der Alt Bundesrat Arnold Koller gerne seinen Kopf. Keystone

Der promovierte und habilitierte Jurist war von 1971 bis 1986 Mitglied des Nationalrats und präsidierte vier Jahre lang die CVP-Fraktion der Bundesversammlung. Diese wählte den Innerrhoder 1986 als Nachfolger des St. Galler CVP-Bundesrats Kurt Furgler in den Bundesrat.

Nach seinem Rücktritt aus dem Bundesrat blieb Koller ein politischer Mensch. So war er Vorsitzender des «Forum of Federations» in Ottawa und präsidierte mehrmals internationale Föderalismuskonferenzen.

Die Politik ist allgegenwärtig

Heute lebt Arnold Koller mit seiner Frau Erica im Innerrhodischen Steinegg und geniesst das Rentnerleben. Das politische Leben verfolgt der Jubilar nach wie vor mit grossem Interesse. Anders könne er gar nicht nach dieser Laufbahn, sagt Arnold Koller in einem Gespräch in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1

Über sein Leben sagt der Alt Bundesrat: «Ich hatte sehr viel Glück und konnte immer das machen, was ich gerne tue. Nicht nur die Familie, auch die Arbeit konnte mich glücklich machen». Für die Zukunft wünscht er sich weiterhin gute Gesundheit und das Interesse am aktuellen Geschehen.