Zum Inhalt springen

Ideale Bedingungen Stechmücken-Plage am Bodensee

Mücke
Legende: Lästig aber ungefährlich: Die kleinen Blutsauger am See übertragen keine gefährlichen Krankheiten. Keystone

Für den Biologie-Professor Karl-Otto Rotthaupt an der Universität Konstanz ist der Fall klar: «In diesem Sommer kommt es am Bodensee zu einer grossen Mückenplage. Die Voraussetzungen für die Stechmücken sind in diesem Jahr ideal.» Die Eiablagen der Stechmücken liegen in der Regel rund vier Meter hoch. Weil der Wasserstand des Bodensees deutlich höher als vier Meter ist, werden die Eier überschwemmt. Das fördert die Entwicklung der Mücken-Population.

In den Drogerien und Apotheken am Bodensee wird derzeit besonders nach Mitteln gegen den Juckreiz von Mückenstichen nachgefragt. In Arbon, Horn und Romanshorn bestätigen diesen Trend verschiedene Fachgeschäfte. Vom Biologie-Professor aus Konstanz, Karl-Otto Rothhaupt gibt es aber Entwarnung: «Die Stiche sind zwar lästig, gefährlich sind sie aber nicht.» Am Bodensee gibt es nämlich nur Bodenseemücken. Die Tigermücke, die als gefürchtete Krankheitsüberträgerin gilt, wurde im Bodenseeraum bisher noch nicht gesichtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.