Zum Inhalt springen

Ostschweiz IHK fordert Informatik-Studium

Ohne Informatik geht nichts mehr. Um die Zukunft des Werkplatzes Ostschweiz zu sichern, fordert die Industrie- und Handelskammer St. Gallen Appenzell deshalb eine Bildungsoffensive in diesem Bereich.

Studierende an der UNI St.Gallen
Legende: Die IHK schlägt die Einführung eines «Studienschwerpunkt Informatik» an der Universität St.Gallen vor. Keystone

Die Industrie- und Handelskammer St. Gallen Appenzell (IHK) überweist der Universität St. Gallen 200'000 Franken. Verbunden damit ist ein Auftrag. Die Uni soll mit einer Machbarkeitsstudie prüfen, ob ein Lehrgang Informatik an der Universität möglich wäre.

Eine Bildungsoffensive

Die Ostschweiz sei heute zu stark auf die traditionelle Industrie ausgerichtet, sagt der Direktor der IHK, Kurt Weigelt. Damit der Werkplatz eine sichere Zukunft habe, sei ein Wandel angezeigt. Diesen sieht die IHK im Bereich der Informatik. Ihre Vision: Die Ostschweiz soll sich zu einem Leuchtturm in diesem Fach entwickeln und dazu eine Bildungsoffensive starten.

Checkübergabe
Legende: Kurt Weigelt (li) und Peter Spenger (re) übergeben Unidirektor Thomas Bieger den Check. Regina Kühne

Auch die Mittelschulen und die Fachhochschulen sollten Verbesserungen in der Informatikausbildung anstreben, fordert die IHK. Und der Kanton habe sich finanziell zu beteiligen: Mit Geld aus dem besonderen Eigenkapital. Ein entsprechender politischer Vorstoss wird im Kantonsrat eingereicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.