Zum Inhalt springen

Ostschweiz In Etzwilen brannten Bahnwaggons

Am Donnerstagabend brannten 14 Bahnwagons auf einem Abstellgleis in Etzwilen TG. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Brennende Bahnwagen in Etzwilen
Legende: Die Feuerwehr stand mit 150 Personen im Einsatz und brachte den Brand schnell unter Kontrolle. zvg

Um 19.20 Uhr bemerkte eine Anwohnerin den Brand, der auf den Abstellgeleisen ausgebrochen war, und schlug sofort Alarm. Weil das Feuer rasch auf andere Wagen übergriff, mussten die Feuerwehren Wagenhausen, Stein am Rhein-Hemishofen, Diessenhofen und Eschenz mit rund 150 Einsatzkräften anrücken. Bis 22.30 Uhr bekämpften die Feuerwehren die verschiedenen Feuerherde.

Nach Angaben der Thurgauer Kantonspolizei entstand ein Sachschaden von über 100'000 Franken. Verletzt wurde beim Brand niemand. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen stehe als Brandursache Brandstiftung im Vordergrund, erklärte die Kantonspolizei Thurgau gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1. Die Bahnlinie war wegen des Brandes unterbrochen.

Wie die SBB bestätigt, hielt es sich bei allen 14 Wagen um ausrangierte Passagierwaggons. Acht davon sind so stark beschädigt, dass sie vor Ort zerlegt werden müssen. Die anderen sechs Wagen sind noch fahrtüchtig und werden deshalb abtransportiert, bevor sie ebenfalls zerlegt werden.

Bereits am Donnerstagnachmittag kam es in Schlieren (ZH) zu einem Grossbrand. Das Feuer brach auf einem Autohandels-Zentrum aus. Durch die Löscharbeiten war die Zugverbindung Zürich-Bern während mehreren Stunden blockiert.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Keller, Thurgau
    ... waren übrigens Einsatzbereite Wagons der EW3 und EW4, alle freigegeben für die neuen Hochgeschwindigkeits-Strecken (rotes Dreieck); standen dort seit über 6 Monaten rum. Naja, JETZT stimmt die Aussage der SBB, das sie kein zusätzliches Rollmaterial mehr habe wenigstens... Schade um die Wagen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen