In Weinfelden wurde der hundertste Kreisel im Thurgau eingeweiht

In Weinfelden wurde der hundertste Kreisel im Thurgau eingeweiht. Laut dem Thurgauer Kantonsingenieur Andy Heller helfen die Kreisel jährlich rund 500 schwerere Unfälle zu verhindern.

Der einhundertste Kreisel im Kanton Thurgau.

Bildlegende: In Weinfelden konnte am Dienstag der 100. Kreisel auf Thurgauer Kantonsgebiet eingeweiht werden. zvg

Was im Ausland schon seit langem existiert, wird in der Schweiz erst seit rund 20 Jahren gebaut: Verkehrskreisel. In den letzten Jahren erlebten sie einen eigentlichen Boom. In Weinfelden konnte am Dienstag der 100. Kreisel auf Thurgauer Kantonsgebiet eingeweiht werden.

Laut dem Thurgauer Kantonsingenieur Andy Heller gibt es keine verbidliche Form oder Grösse bei den Kreiseln. So existieren birnförmige oder auch langgezogene Kreisel wie jener in Arbon. Spektakulär ist der unterirdische Kreisel in Frauenfeld, der schweizweit erste seiner Art.

Kreisel sind aber nicht nur praktisch und fördern den Verkehrsfluss, sie helfen auch Unfälle zu verhindern. Pro Kreisel könnten so jährlich rund fünf schwerere Unfälle verhindert werden. Das ergibt 500 Unfälle weniger pro Jahr.