Zum Inhalt springen
Inhalt

Informatik wird obligatorisch St. Gallen ist schon einen Schritt weiter

Schülerin vor dem Comuter
Legende: Die Einführung des Faches Informatik soll bis 2022 im ganzen Land abgeschlossen sein. Keystone

Der Entscheid der Erziehungsdirektoren: Die Schweizer Kantone wollen das Fach Informatik an den Gymnasien obligatorisch machen und damit stärken. Nun entscheidet der Bundesrat. Die Anforderungen und Details sind noch nicht beschlossen.

Die Situation im Kanton St. Gallen: Die St. Galler Regierung hat bereits früher entschieden, dass sie das Fach Informatik ab kommendem Schuljahr in den Gymnasien obligatorisch macht. Der Unterricht sei nicht mit dem heutigen vergleichbar, sagt Bildungsdirektor Stefan Kölliker. So sollen die Schüler zum Beispiel auch das Programmieren lernen.

Die Situation in anderen Kantonen: Auch in anderen Kantonen laufen Planungen, um den Informatikunterricht zu stärken. Die Thurgauer Erziehungsdirektorin Monika Knill betont, dass es auch heute schon eine Informatikausbildung an den Gymnasien gebe. So seien bereits Informatik-Lehrer im Einsatz. Das Finden von genügend Personal dürfte dennoch eine Herausforderung werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.