Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Innerrhoden überlässt Prämienforderung den Bundesparlamentariern

Versicherte von sieben Kantonen haben in den letzten Jahren zuviel Krankenkassenprämien bezahlt. Verschiedene Kantonsparlamente fordern das Geld mit Vorstössen zurück. Kein Thema ist das im Grossen Rat Appenzell Innerrhoden.

Anders als in anderen Kantonen macht das Innerrhoder Parlament keinen Druck. Die Regierung hat die eidgenössischen Parlamentarier angewiesen, dies zu übernehmen. Nun sei wieder das nationale Parlament am Zug, heisst es aus dem Rat.

Zu hohe Prämien bezahlten zwischen 1996 und 2011 vor allem die Versicherten in Westschweizer Kantonen, aber auch in Appenzell Innerrhoden oder im Thurgau. In den Kantonsparlamenten Genf, Neuenburg, Waadt, Tessin und Zürich wurden deshalb politische Vorstösse eingereicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.