Investorensuche für Electrolux-Areal verlängert

Die Suche nach Investoren für eine neue gewerblich-industrielle Nutzung des Electrolux-Areals im glarnerischen Schwanden wird bis Ende Juni verlängert. Auf dem Fabrikgelände des Haushaltgeräte-Herstellers sollen möglichst viele Arbeitsplätze erhalten werden.

Firmenareal Electrolux in Schwanden GL.

Bildlegende: Trotz des Rückzugs der Firma Electrolux sollen möglichst viele Arbeitsplätze in Schwanden erhalten bleiben. Keystone

In den letzten Wochen hätten die Entwicklung an der Währungsfront und die unsicheren wirtschaftlichen Erwartungen die Suche nach möglichen Investoren erschwert, teilte das Glarner Volkswirtschaftsdepartement am Montag mit. Dennoch habe die Arbeitsgruppe das Vorhaben vorantreiben und Gespräche mit möglichen Interessenten führen sowie Betriebsbesichtigungen durchführen können.

Die Arbeitsgruppe oder Task Force aus Vertretern des Kantons Glarus und des Haushaltgeräte-Konzerns will mit einer neuen Nutzung des Geländes möglichst viele der 120 Arbeitsplätze erhalten, die mit der angekündigten Schliessung des Electrolux-Werks per Ende des laufenden Jahres verloren gehen.