Ja zu Darlehen für Kinderspital-Neubau

Appenzell Innerrhoden soll der Stiftung Ostschweizer Kinderspital ein Darlehen von 3,586 Millionen Franken gewähren für den Neubau eines Kinderspitals beim Kantonsspital in St.Gallen. Der Grosse Rat hat Ja gesagt dazu.

Kinderspital

Bildlegende: Auch in Appenzell Innerrhoden will das Parlament einen Neubau des Kinderspital unterstützen. SRF

Beim Kantonsspital in St. Gallen soll ab 2018 für 187 Millionen Franken ein neues Ostschweizer Kinderspital gebaut werden. Der St. Galler Kantonsrat hat das Geschäft verabschiedet.

In St. Gallen wird es eine kantonale Volksabstimmung über das Geschäft geben. Getragen wird das Ostschweizer Kinderspital von den Kantonen St. Gallen, Thurgau, beiden Appenzell und dem Fürstentum Liechtenstein.

Der Innerrhoder Beitrag von 3,586 Millionen Franken richtet sich nach den Zahlen der Patientinnen und Patienten in den Jahren 2010 bis 2012.

Das Darlehen war im Innerrhoder Grossen Rat unbestritten. Nahezu diskussionslos ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen stimmte der Rat dem Geschäft zu.

Auf eine zweite Lesung im Parlament wird darum verzichtet. Abschliessend wird die Landsgemeinde im April 2015 über das Darlehen befinden.

Im Kanton Thurgau habe der Regierungsrat bereits abschliessend ein Darlehen an den Kinderspital-Neubau beschlossen, wie die Innerrhoder Gesundheitsdirektorin Antonia Fässler im Grossen Rat erläuterte.