Josef Schmid will Landammann werden

An der Innerrhoder Landsgemeinde in zwei Monaten wird der Nachfolger von Landammann Carlo Schmid gewählt. Als erster Kandidat steht Grossratspräsident Josef Schmid fest. Das hat CVP-Präsident Peter Hirn der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» bestätigt.

Porträt Josef Schmid

Bildlegende: Josef Schmid zvg

In Appenzell wurde in den vergangenen Wochen viel gemunkelt und diskutiert. Offiziell wurden aber keine Namen für die Nachfolge von Landammann Carlo Schmid genannt. Nun ist klar: Die CVP tritt mit Josef Schmid an. Als Leiter der  landwirtschaftlichen Schule in Salez sei er bestens für dieses Amt geeignet, sagt CVP-Präsident Hirn.

Hirn geht davon aus, dass Appenzell Innerrhoden einen neuen Vorsteher für das Erziehungsdepartement braucht. Die Mitglieder der Standeskommission hätten kein Interesse an einem Departementswechsel gezeigt. Deshalb sei der Bildungspolitiker Schmid eine gute Besetzung.

Ebenfalls als Kandidat gehandelt wurde Roland Inauen. Er habe sich noch nicht entschieden, sagte er auf Anfrage. Ständerat Ivo Bischofberger hat gemäss Peter Hirn im Moment kein Interesse am Amt.