Zum Inhalt springen

Ostschweiz Jüngste Nonne der Schweiz legte Gelübde ab

Den Schweizer Klöstern fehlt der Nachwuchs. Auch ins Kloster «Leiden Christi» in Jakobsbad ist letztmals vor zehn Jahren eine Schwester eingetreten. Doch nun legten im Kapuzinerinnen-Kloster bei Appenzell vor kurzem gleich zwei Frauen das Gelübde ab. Darunter auch die jüngste Nonne der Schweiz.

Die beiden neuen Schwestern des Klosters «Leiden Christi»: (von links nach rechts) Schwester Chiara (43) und Schwester Elisabeth (22).
Legende: Die beiden neuen Schwestern des Klosters «Leiden Christi»: Schwester Chiara (43, links) und Schwester Elisabeth (22). SRF

Die 22-jährige Schwester Elisabeth ist die jüngste Nonne der Schweiz. «Ich sage Ja zu Gott und vermisse nichts. Ich bin angekommen.» Die Frau aus Norddeutschland wollte schon als 14-Jährige ins Kloster. Nun hat sie sich verpflichtet, dem Kapuzinerinnen-Kloster die nächsten drei Jahre zu dienen. Die zeitliche Profess - eine Art Verlobung mit Gott - hat auch Schwester Chiara (43) abgelegt.

Kampf gegen Nachwuchsmangel

Während Klöster rundherum mit Nachwuchssorgen kämpfen und einige bereits geschlossen werden mussten, konnte «Leiden Christi» um einen Fünftel zulegen. Seit dem Eintritt der beiden Novizinnen im August 2012 zählt das Kapuzinerinnen- Kloster wieder zehn Schwestern. Wegen der Apotheke, dem Klosterladen, hat sich das Kloster früh einen Internet-Auftritt zugelegt. Die Homepage sei ein guter Weg, junge Menschen zu erreichen, sagt die Klosterleitung. Dank des Internetauftritts ist Schwester Elisabeth auf das Kapuzinerinnen-Kloster im Kanton Appezell Innerrhoden aufmerksam geworden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.