Kalt, nass, Schlamm und…. Musik

So kalt und so nass wie in diesem Jahr war es selten am St. Galler Openair: Doch Regen und Schlamm taten der Stimmung keinen Abbruch. Die Festivalmacher ziehen positive Bilanz.

Schlamm am Openair

Bildlegende: Schlammfestival am Openair St.Gallen zvg

Von Freitag bis Sonntag haben jeweils rund 30'000 Musikfans friedlich und ausgelassen gefeiert, heisst es beim Veranstalter. Die Musikfans trotzten tanzend der Kälte und der Nässe. Die Organisatoren mussten vom tiefen Gelände in regelmässigen Abständen Schlamm abpumpen lassen; denn im Sittertobel hatten sich nach heftigen und anhaltenden Regenfällen kleine Seen gebildet.

Zum ersten Mal konnte auf dem ganzen Areal im Sittertobel nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden. Das Cashless-System habe nach anfänglichen Schwierigkeiten funktioniert, sagen die Organisatoren.