Kanton Thurgau gleist Sparmassnahmen auf

Die Thurgauer Regierung durchleuchtet die kantonale Verwaltung. In einem mehrstufigen Verfahren werden alle Leistungen akribisch überprüft. Bis 2016 sollen 40 Millionen Franken eingespart werden.

Bernhard Koch steht in einem dunklen Raum und telefoniert, während er zum Fenster hinaus schaut.

Bildlegende: Finanzdirektor Bernhard Koch bestätigt, dass es zu einem Leistungsabbau kommen wird. Keystone

Die Vorarbeiten sind abgeschlossen. Nun werden die Leistungen des Kantons Thurgau mit den Leistungen anderer Kantone verglichen. So soll Sparpotential erkannt werden. Um zudem Ineffizienzen aufzudecken, werden Gespräche mit verschiedenen Personen geführt .

Es werde zu einem Leistungsabbau kommen, sagt Finanzdirektor Bernhard Koch. Auch Kantonsräte hatten dies mit einem Vorstoss gefordert. Bis im nächsten Sommer soll die Überprüfung abgeschlossen sein. Dann wird der Grosse Rat über das weitere Vorgehen entscheiden. Gemäss Koch werden wahrscheinlich auch Gesetzesänderungen nötig sein.