Kanton will Gefängnis in Altstätten deutlich ausbauen

Das Regionalgefängnis in Altstätten soll von heute 45 auf 120 Plätze vergrössert werden. Der Ausbau sei Teil einer Konzentration der Standorte, sagt der Kanton. Ein Architekturwettbewerb soll schon nach den Sommerferien lanciert werden.

Das Regionalgefängnis Altstätten im St. Galler Rheintal.

Bildlegende: Bald soll das Gefängnis Altstätten dreimal soviel Platz bieten. Keystone

In Zukunft sollen im Kanton nur noch drei Gefängnisse stehen: jenes in Altstätten, eines in St. Gallen und eines im Linthgebiet. In Altstätten ist der Kanton am weitesten mit der Planung fortgeschritten. Hier soll das bestehende Regionalgefängnis fast verdreifacht werden.

«Die Anforderungen an den Gefängnisbetrieb sind in den letzten Jahren massiv gestiegen», sagt Joe Keel, Leiter des Amts für Justizvollzug gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF. Diese Anforderungen nach Betreuung und Sicherheit seien in kleinen Gefängnissen fast nicht mehr zu erfüllen.

Mit dem Ausbau würden die Gefängnisse in Flums, Gossau, Widnau und Bazenheid wegfallen. Ausserdem biete das Regionalgefängnis Altstätten nach dem Ausbau mehr Platz für Häftlinge, die ausgeschafft werden müssen, sagt Keel weiter.