Kantonsschule Trogen orientiert sich neu

Seit Jahren kämpft die Kantonsschule Trogen in Appenzell Ausserrhoden gegen sinkende Schülerzahlen. Bereits 2019 könnten die Schülerzahlen von 480 auf 380 sinken. Nun will die Kantonsschule im Bereich Sport einen Schwerpunkt setzen.

Schülerinnen und Schüler sitzen auf Stufen vor der Kanti.

Bildlegende: Immer weniger Schüler besuchen die Kanti Trogen. ZVG

Ausserrhoder Politiker fordern seit längerem, eine engere Zusammenarbeit mit anderen Schulen und eine Spezialisierung. Eine engere Zusammenarbeit ist zurzeit kein Thema, sagt der zuständige Ausserrhoder Regierungsrat Rolf Degen.

Hingegen sei es durchaus denkbar, dass sich die Kantonsschule Trogen in Zukunft vermehrt darum bemühe, Sportschüler zu unterrichten. Sie soll ein entsprechendes Angebot bereitstellen, erklärt Degen. Bereits heute arbeitet die Kantonsschule eng mit der Sportschule Appenzellerland zusammen.

Frischer Wind mit neuem Rektor

Um diese Pläne umzusetzen, hat die Kantonsschule Michael Zurwerra als Nachfolger des scheidenden Rektors Willi Eugster verpflichtet. Zurwerra tritt seine Stelle Anfang August an.

Er war 24 Jahre lang am Kollegium Spiritus Sanctus in Brig-Glis tätig, acht Jahre davon als Rektor. Während dieser Zeit führte er die Qualitätssicherung am Kollegium ein. Zusammen mit Swiss-Ski, Ski Valais und der Schulleitung baute er am Kollegium die grösste Schneesportschule der Schweiz auf.

Er freue sich darauf, in Trogen etwas zu bewirken, so Zurwerra gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». Eine Schneesportschule werde es aber nicht sein. Er könne sich vorstellen, in anderen Bereichen des Sports etwas zu realisieren.