Keine Doppelrolle für Gesundheitschefin

Die Gesundheitschefin soll nicht länger im Verwaltungsrat des St. Galler Spitalverbundes Einsitz haben. Das hat der Kantonsrat gegen den Willen der Regierung entschieden.

Gesundheitschefin Heidi Hanselmann bei einer Medienkonferenz

Bildlegende: Gesundheitschefin Heidi Hanselmann: Künftig soll sie nicht mehr den Verwaltungsrat der Spitalverbunde präsidieren. Keystone

Die St. Galler Regierungsrätin Heidi Hanselmann ist in ihrer Funktion Vorsteherin des Gesundheitsdepartements und Präsidentin des Verwaltungsrates der Spitalverbunde.

Diese Doppelrolle haben bürgerliche Kreise heftig kritisiert. SVP und FDP haben deshalb zu dieser «problematischen Doppelfunktion» eine Motion eingereicht. Die Regierung wollte nicht darauf eintreten, da die aufgeworfenen Fragen im Rahmen der «Corporate Governance» diskutiert würden. Nun hat der Kantonsrat gegen den Willen der Regierung die Motion angenommen.

Die Mehrheit des Kantonsrates ist der Meinung, dass die Gesundheitschefin künftig nicht mehr Einsitz im Verwaltungsrat der St. Galler Spitäler haben soll. Der Regierungsrat muss nun eine Gesetzesänderung bzw. Anpassungen in den entsprechenden Abkommen vornehmen.