Zum Inhalt springen

Thurgauer Staatspersonal Keine fixen Lohnerhöhungen mehr

Bürogestell mit Fächern
Legende: Der Grosse Rat stimmt einem Kompromiss der Regierung zu. Keystone

Bislang wurde die Gesamtlohnsumme der Thurgauer Staatsangestellten jährlich automatisch um ein Prozent erhöht. Die Lohnerhöhungen wurden individuell verteilt. Ein Vorstoss im Thurgauer Kantonsparlament forderte die Abschaffung der fixen Erhöhung.

Wir müssen von diesem sturen automatisierten Lohnmechanismus wegkommen.
Autor: Hanspeter GantenbeinSVP-Kantonsrat

Das Anliegen war am Mittwoch allerdings chancenlos und wurde mit 84 zu 33 Stimmen abgelehnt. Der Grund war ein Kompromissvorschlag der Regierung. Sie will künftig selber entscheiden, um wie viel die Löhne im Gesamten erhöht werden (bis zu einem Prozent).

Mit lautem Zähneknirschen können wir dem Vorschlag des Regierungsrates zustimmen.
Autor: Edith WohlfenderSP-Kantonsrätin

Dabei sollen unter anderem die Inflation und die Kantonsfinanzen beachtet werden. Die Gewerkschaften wären lieber bei der jetzigen Lösung geblieben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Die Gehälter von Staatsangestellten, stiegen bislang jährlich an - die AHV-Renten des Schweizer Volkes hingegen nicht = offizielle "Un-Fairness" im Staate Schweiz!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Gemperle (PGT)
    HP Gantenbein. Sie haben solche Beamte auch gut gekannt. Beamten in den untersten Lohnklassen, die ihre Pflicht getan haben und ihr Löhnchen bekamen. Nun wollen Sie als Beamtensohn ganz generell die Gehälter der Beamten einfrieren. Sie wissen genau, dass die minimale Lohnerhöhung der letzten Jahren bei weitem die Teuerung nicht auffangen konnte. Sparen Sie lieber bei den Parlamentarier die so "gute Arbeit" leisten wie in letzten vier Wochen täglich zu lesen war und zwar zu einem grossen Lohn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen