Keine zusätzliche Unterstützung für Demenzkranke in Arbon

Eine Initiative wollte in Arbon die Grundlagen für mehr Tagesstätten für Demenzkranke schaffen. Die Bevölkerung hat dieses Vorhaben nun aber deutlich mit 2'336 zu 1'397 Stimmen abgelehnt.

Demenz

Bildlegende: Es brauche mehr Entlastung für die Angehörigen von Demenzkranken, forderten die Initianten. Keystone

Was die Initiative genau für Kosten nach sich ziehen würde, war unklar. Weder die Stadt noch die Initianten äusserten sich dazu. Letztere betonten auch, dass die Stadt keine Tagesstätten selbst führen solle, sondern lediglich die entsprechende Unterstützung für private Trägerschaften sicherstellen müsse.

Nicht nötig, nicht umsetzbar, teuer: Das waren die Argumente der Gegner, welche sich nun durchgesetzt haben. Das Pflegeheim Sonnhalden in Arbon hat unabhängig davon für Herbst einen Ausbau der Demenz-Plätze geplant.

Budget abgewiesen

Im Weiteren haben die Arbonerinnen und Arboner mit 1'871 Nein- zu 1'643 Ja-Stimmen das Budget an den Stadtrat zurückgewiesen. Zum vierten Mal in Folge legte dieser ein defizitäres Budet vor. 2,4 Millionen Franken macht das Defizit im Voranschlag 2016 aus. Nun hat die Stimmbürgerschaft den Stadtrat auf den Sparkurs gezwungen. Die Mehrheit ist der SVP-Parole gefolgt und hat den Voranschlag bachabgeschickt.