Kitesurfer müssen zusammenpacken

Der Bundesrat stellt das Bodenseegebiet vor Altenrhein unter Schutz. Damit wird Kitesurfen mit sofortiger Wirkung verboten.

Kitesurfer

Bildlegende: Kitesurfer dürfen in Schutzgebieten ihren Sport nicht ausüben. Keystone

Der Beschluss des Bundesrats gilt mit sofortiger Wirkung: Das Seegebiet vor Altenrhein im Kanton St. Gallen wird wegen seiner Funktion als Reservat für Wasser- und Zugvögel unter Schutz gestellt. Konsequenzen hat das für Kitesurfer. Sie dürfen ihre Sportgeräte am St. Galler Bodenseeufer nicht gebrauchen, das sogenannte Drachensegeln wird verboten.

Erlaubt ist die Sportart auf Schweizer Seite des Bodensees damit nur noch bei den Thurgauer Gemeinden Münsterlingen und Berlingen. Doch auch dort ist Kitesurfen nur während der Monate September bis Mai möglich.

Anders ist die Handhabung auf Österreicher Seite. In Vorarlberg ist Kitesurfen während des ganzen Jahres möglich.