Klangwelt Toggenburg puscht den Jodel bei der Unesco

Der Bund will den Jodel als eine von acht Schweizer Traditionen auf die Unesco-Liste des geistigen Kulturerbes setzen lassen. Dabei wird er von der Klangwelt Toggenburg unterstützt.

Toggenburger Jodler mit Tracht

Bildlegende: Mit der Unesco-Liste soll das Jodeln international eine grössere Bedeutung erhalten. Keystone

Eine Expertengruppe des Bundes diskutierte rund 170 gelebte Schweizer Traditionen. Nun sollen acht davon auf die Unesco-Liste des geistigen Kulturerbes. Aus der Ostschweiz sind das der Jodel, die Alpsaison und der Umgang mit der Lawinengefahr.

Nadja Räss, die Intendantin der Klangwelt Toggenburg, ist in den Prozess eingebunden. Sie wird zusammen mit dem Bund und dem Schweizer Jodlerverband ein Dossier über das Jodeln ausarbeiten, welches dann der Unesco eingereicht wird.

Die Klangwelt Toggenburg setzt sich seit Jahren für das Jodeln ein. Am Toggenburger Klangfestival werden jeweils auch neue Formen ausprobiert. So wurden auch schon finnische oder afrikanische Sänger eingeladen, welche eine ähnliche Technik beim Singen verwenden.