Zum Inhalt springen

Ostschweiz Kleine Stromproduzenten befürchten Kürzungen

Die kleinen Stromproduzenten fürchten um ihre Fördergelder. Dies, weil eventuell bald auch grosse Wasserwerke aus dem Fördertopf subventioniert werden.

Strom und Wasser
Legende: Förderbeiträge bald auch für grosse Stromproduzenten? Keystone

Mit rund 600 Millionen Franken sollen die grossen Wasserkraftwerke der Schweiz gefördert werden. Dies will eine nationalrätliche Kommission. Diese Woche noch soll ein konkreter Vorschlag ans Parlament gehen. Die Fördermillionen würden dann aber den Kleinen fehlen, dies befürchten Energie-Vereine.

Der Präsident des Vereins Energie AR, Peter Langenauer, zeigt sich erstaunt über diese Kehrtwende in Bern. Er betont, dass die vielen kleinen Stromproduzenten im Appenzellerland auf Subventionen angewiesen seien. Diese dürften nicht gekürzt werden.

Auch beim Förderverein Energietal Toggenburg ist man über den Berner Vorschlag nicht glücklich. Der Verein will nämlich, dass sich das ganze Tal bis in 20 Jahren mit Energie selber versorgt. Dies ginge aber nur mit Fördergelder, sagt ihr Präsident. Und: Es gehe nicht, wenn die Grossen nun den Fördertopf der Kleinen leeren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Müller, Zürich
    Da reibt man sich die Augen über den Nachrichteninhalt und Stellungnahmen der Protagonisten: Man ist erstaunt und besorgt, dass Wasserkraft zulasten der Wasserkraft subventioniert wird. Liebe Mitbürger, in D werden demnächst Kohle- und Gaskraftwerke subventioniert, weil der Staat Technologien subventioniert, die die genannten arg in Bedrängnis bringen... Salto Natale!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Stutz, Thun
    Es ist etwas unfair, Vertreter zweier kleiner Fördervereine in der Ostschweiz zu fragen, die keine Ahnung haben davon, was im fernen Bern läuft. Die Zuteilung von 0,1 Rp/kWh KEV an die Grosswasserkraft ist gekoppelt an die Erhöhung der maximalen KEV inkl. Renaturierungsfonds von 1,5 Rp/kWh auf 2,3 Rp/kWh. Wenn von dieser Erhöhung 0,1 Rp/kWh an die Grosswasserkraft gehen, bleiben immer noch 0,7 Rp/kWh mehr für die restlichen KEV Anlagen. Alle profitieren, vorallem die Kleinen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ruth Indermaur, Beringen
      Herr Stutz, die kleinen Ostschweizer Vereine wissen sehr gut Bescheid: Die 2,3 Rp./kWh sind in der Botschaft des Bundesrates zur Energiestrategie 2050 angekündigt worden, das war im Herbst 2013. Von daher geht geht die Förderung der Grosswasserkraft voll zu lasten der kleinen Wasserkraftwerke.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen