Knappes Rennen um St. Galler Regierungsrat

Nach ersten Ergebnissen hat Marc Mächler (FDP) die Nase leicht vor Esther Friedli (SVP). Andreas Graf und Richard Ammann sind ohne Chance. Noch gibt es keinen Trend für das Endresultat. Ausgezählt sind 59 von 77 Gemeinden.

Esther Friedli und Marc Mächler

Bildlegende: Esther Friedli und Marc Mächler kämpfen um den siebten Sitz in der St. Galler Regierung. SRF

Die SVP des Kantons St. Gallen will den zweiten Sitz in der St. Galler Regierung. Dafür hat sie die Toggenburgerin Esther Friedli, die Lebenspartnerin von Toni Brunner, ins Rennen geschickt. Dies nachdem Herbert Huser im ersten Wahlgang ein sehr schlechtes Resultat machte und sich zurückzog.

Esther Friedli hat einen engagierten Wahlkampf geführt und Boden gut gemacht. FDP-Kandidat Marc Mächler, der im ersten Wahlgang nur knapp scheiterte, ist dadurch unter Druck gekommen. Da die SVP über eine stärkere Wählerbasis verfügt als die FDP, hat ihre Kandidatin die Nase vorn.

Das Zünglein an der Waage werden die Wähler der CVP und von Mitte-Links spielen. Friedli oder Mächler? Das Rennen wird machen, wer besser mobilisieren konnte.