Kühe mit Tapes heilen

Ostschweizer Bauern sind die ersten Landwirte in der Schweiz, die ihre Milchkühe mit medizinischen Klebebändern therapieren. Diese sogenannten Tapes helfen bei Verspannungen, Entzündungen und Unwohlsein. Der Andwiler Agronom Christian Manser gibt Kurse für das fachgerechte Taping von Kühen.

Immer mehr Spitzensportler kurieren ihre Muskelprobleme an Rücken, Beinen und Armen mit Tapes. Vor vier Jahren hielten diese medizinischen Klebebänder erstmals auch in der Landwirtschaft Einzug. In Deutschland wurden 2011 die ersten Rinder auf diese Art und Weise therapiert.

In der Schweiz gehören die Ostschweizer Bauern zu den Pionieren. Im letzten Sommer gab es den ersten Kurs im Thurgau, nächste Woche führt der Agronom und Kuhexperte Christian Manser die ersten beiden Kurse am Landwirtschaftlichen Zentrum in Flawil durch: «Die Kurse sind ausgebucht, wir haben Wartelisten. Das zeigt, dass die Bauern neuen Therapieformen gegenüber sehr offen sind.»