Zum Inhalt springen
Inhalt

Kunst am Bau Die digitale Uhr sorgt erneut für Aufregung

Anzeigetafel
Legende: Die Lichtskulptur bekommt von der Anzeigetafel der VBSG Konkurrenz. SRF

Kritik I: Am Hauptbahnhof St.Gallen leuchtet seit Anfang April eine digitale Uhr. Vierecke, Kreuze und Kreise geben die exakte Uhrzeit im Binärcode an. Das Kunstwerk von Norbert Möslang sorgte für mediale Aufregung, als die Uhr eingeweiht wurde. Die Uhr könne man nicht lesen, wurde kritisiert – sie sei «Schwachsinn». Andere hingegen lobten das Werk; es setze einen «markanten ästhetischen Akzent».

Kritik II: Nachdem sich die erste mediale Aufregung gelegt hat, gibt es erneut Kritik. Diesmal aber nicht an der digitalen Uhr. Unter Beschuss steht die von aussen gut sichtbare Anzeigetafel der Verkehrsbetriebe. «Diese störende Beeinträchtigung der ästhetischen Wirkung erweckt den Eindruck eines unreflektierten, achtlosen Umgangs mit öffentlicher Kunst», kritisieren die beiden Stadtparlamentarier Clemens Müller (Grüne) und Karl Schimke (FDP). Sie wollen nun vom Stadtrat wissen, wie er die Situation beurteilt und ob er bereit ist, die Plazierung zu überdenken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Morello (Andreas Morello)
    Die Kritik kann ich nur bedingt nachvollziehen. Am Bahnhof, respektive Busbahnhof will ich zuallererst wissen, zu welchem Gleis oder welcher Haltekante ich gehen muss um weiter zu kommen. Die dafür notwendige Anzeigetafel sollte so platziert sein, dass sie nicht zu übersehen ist und mir alle notwendigen Infos liefert. Und genau das kriegt die Anzeigetafel gut hin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
    Ganz meine Meinung. die Stadt meint dazu: Zitat: „Der Generalanzeiger ist eine wichtige funktionelle Vorgabe im Gesamtprojekt. Die Platzierung ist im Auflage-Projekt durch die Architekten und Gestalter als optimalste Lage definiert worden. Die Kunst am Bau wurde in einer späteren Phase ins Projekt eingebunden. Zudem ist die optimale Lesbarkeit der binären Uhr seitens Platz gedacht und gegeben.“ Mir gefällt die binärä Uhr wirklich sehr gut. Die soll unbedingt bleiben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Esslinger (weiterdenken)
    Die Uhr finde ich genial, esthetisch. Dass sie schwierig zum Ablesen ist, tut nichts zur Sache. Auch eine wohlgeformte Skulptur kann gefallen, selbst wenn man den tieferen Sinn nicht versteht. Eine Anzeigetafel davorsetzen ist aber wohl das Letzte. Wer hat sich so eine Frechheit ausgedacht. Nur Banausen am Werk.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen