Landwirt im Sarganserland wird nicht enteignet

Ein jahrelanger Streit zwischen einem Landwirt im Sarganserland und dem Bund ist vorbei: Der Landwirt muss ein Stück Land nicht verkaufen. Der Bund sucht nach anderen Möglichkeiten.

Die Autobahn im Sarganserland wird bald saniert. In diesem Zusammenhang plant das Verkehrsdepartement UVEK eine neue Abwasserreinigungsanlage. Das Land dafür, so gross wie ein halbes Fussballfeld, wollte der Bund einem Landwirt wegnehmen.

 

Dies passte dem Landwirt nicht, er zog vor das Bundesverwaltungsgericht. Es gab ihm recht, da es wertvolles Kulturland sei. Das UVEK zieht das Urteil nicht weiter, wie eine Sprecherin gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» bekannt gab. Man werde ein neues Projekt ausarbeiten.

Das Urteil ist damit rechtskräftig, der Landwirt kann das Land behalten. Für ihn endet damit ein fast fünf Jahre langer Kampf.