Lange Spardebatte in Gossau

Das Gossauer Stadtparlament diskutierte über 53 mögliche Sparmassnahmen. Über 2 Millionen Franken sollen nun ab nächstem Jahr eingespart werden. Besonders zu reden gab der Bereich Bildung.

Zwei Tischreihen in einem Saal mit einem Podium.

Bildlegende: Das Gossauer Parlament diskutierte über mehrere Stunden bis spät in die Nacht. SRF

Der Stadtrat schlug vor Klassen zusammenzulegen und bei den Fördermassnahmen zu sparen. Dies sorgte im Parlament für grosse Diskussionen, vor allem die SP, aber auch die CVP und FLiG wehrten sich gegen die Sparmassnahmen bei der Bildung. Trotzdem segnete das Parlament die Klassenzusammenlegungen ab. Bei den Fördermassnahmen wurde der Sparbeitrag auf Antrag der CVP auf 100‘000 Franken herabgesetzt.

Keine Chance hatte der Stadtrat mit dem Antrag, den Beitrag an das Gymnasium Friedberg zu kürzen. Damit sollten ab nächstem Jahr 20'000 Franken eingespart werden. Andere Kürzungen fanden jedoch klare Mehrheiten: So erhält das Schloss Oberberg 20‘000 Franken weniger pro Jahr.

Die Sitzung dauerte über mehrere Stunden und zog viel Publikum an. Vor allem betroffene Lehrer, Eltern und Schulklassen waren im Publikum zu finden.